Unsere Hunde

Erziehung Berger de Picard

  Als Grundlage für eine gelungene Erziehung ist es erforderlich, dass es klare Vorstellungen darüber gibt, was der Hund können soll, dass Handlungen und Aufgaben immer gleich definiert sind und Gewohnheiten ausgebildet werden.

Das heißt: zielgerichtet und konsequent vorgehen.

 Der Haken daran ist, dass oft keine klaren Zielvorstellung vorhanden sind und ebenso oft Unklarheit besteht, wie die Zielvorstellungen umgesetzt werden können. Und fast jeder Mensch hat andere Vorstellungen davon, was der Hund können soll und was nicht. Erschwerend ist, dass Menschen und Hunde nicht die selbe Sprache sprechen, weder verbal noch körperlich oder handlungsmässig, und wir Menschen entgegengesetzte Ansichten davon haben, was Hunde im Leben tun und lassen hat.

 Wenn wir mit Hunden erfolgreich kommunizieren wollen, müssen wir uns klar, einfach und unmissverständlich ausdrücken und unsere Körpersprache muss mit dem übereinstimmen was wir dem Hund vermitteln wollen.

 Dank seinem natürlichen Bedürfnis für soziale Bindung, versucht der Hund meist, das Beste daraus zu machen und passt sich uns soweit er kann an,

- zu seinem Vorteil natürlich. Sein Leben wird dadurch einfacher und er sichert sich seine Ressourcen. Eine ziemlich einfache aber gut funktionierende Logik - meistens wenigstens.

 Die Basis der Hunde-Erziehung ist nicht Sitz, Platz oder Hier, sondern die Bereitschaft etwas ändern zu wollen und die Fähigkeit, erfolgreich mit dem Hund zu kommunizieren. Und wie immer in der Kommunikation, ist nicht die Botschaft wichtig, sondern wie die Botschaft verstanden wird.

 Die Erziehung von Hunden hat rein gar nichts zu tun mit der alten Vorstellung von Dressur und Härte, von Druck und absolutem Gehorsam und Kasernendrill. Erziehung hat aber auch nichts zu tun mit einer 'es wird schon gehen' Mentalität oder mit 'love and peace' für den Hund.

 Erziehung hat zu tun mit Respekt und Fairness, mit Motivation und Abwechslung, mit Konsequenz und Durchhaltevermögen.

 

 Berger de Picard sind Pragmatiker (Erkennen & Nutzen), die alles wahrnehmen. Sie sind sehr gute Beobachter. Z.B: Mängel und inkonsequentes Handeln registrieren und zu ihrem Vorteil sofort (aus)nutzen.

 Erziehungsfehler haben bei Berger de Picard schnellere und größere Auswirkungen .

 Berger de Picard sind klar und ehrlich in der Kommunikation. Sie zeigen uns auch schonungslos, wo unsere Schwächen sind.

 Der Hundehalter muss dem Berger de Picard Grenzen setzen und vermitteln.

 Der Halter macht die Regeln, der Hund hat sie einzuhalten!

 Sie tun es nicht,fängt der Hund an die Regeln und Grenzen zu bestimmen.

 Berger de Picard brauchen Strukturen. Fehlen diese, stellen sie ihr eigenes Ordnungsprinzip auf, versuchen Strukturen zu schaffen und fangen an den Menschen zu kontrollieren. Diese Situation kann bei Berger de Picard ganz schön ins Auge gehen und Ausmaße annehmen die alles andere als lustig sind.

 Sportlich kann es auch werden, wenn Sie anfangen sich durchzusetzen und unser Berger de Picardie merkt, das an seinem Status gerüttelt wird und eine Machtverschiebung droht. Dann kann Kollege Berger de Picard plötzlich unglaublich bockig werden und mentale Kräfte freisetzen.

 Setzen Sie keine körperliche Kraft ein, Sie verlieren.

 Bleiben Sie ruhig und gelassen und beharren Sie auf dem Ziel das Sie sich gesetzt haben. Sie zeigen so Ihre Kompetenz und gewinnen den Respekt des Hundes. Wenn er merkt, das Sie ganz gut selbst auf sich aufpassen können, ist der Grundstein für eine unglaublich tolle Freundschaft gelegt.

 

  

 Hundesport Vereine

 Wir halten die Arbeit der Hundetrainer für sehr wichtig. Wer sonst sollte uns Hundeführer vermitteln wie wir am besten vorgehen sollen.

 Ein guter Hundetrainer kann es uns ganz genau erklären, warum wir es so machen sollen.

 Vertrauen gehört dazu. Wir Distanzieren uns aber von Druck und Gewalt.

Woran erkennt man einen guten Hundetrainer?

 

Nach welcher „Methode“ arbeitet die Hundeschule/ Verein ?
Wird der Hund ganz individuell betrachtet,

 

Arbeitet man auf der Basis positiver Bestärkung !!

 

Wie sieht die Qualifikation des Trainers aus?
Ich schaue mir gern die Liste der Fortbildungen an, die der Trainer im Laufe der Zeit besucht hat.

 

Wie sieht das Angebot der Hundeschule aus?

 

Wenn Sie Menschen mit Hunde treffen, dann fragen Sie doch einfach mal nach Empfehlungen.

 

Und das Wichtigste:
Machen Sie sich ein persönliches Bild!
Suchen Sie das Gespräch mit dem Trainer, machen Sie von Schnupper Angeboten Gebrauch

 

Ein guter Trainer, kann Ihnen mehr als eine Lösung nennen und erklärt Ihnen genau WARUM Sie etwas tun oder unterlassen sollen.

 

Leider werden Vereine immer mehr als Dienstleister und nicht mehr als Sozialverbund gesehen!

 

Vereine für Hundesport -erziehung und -zucht, (Sozialverbund)

 

Die Hundetrainer arbeiten ehrenamtlich
Die sportliche Ausbildung des Hundes, Prüfungen und Tauglichkeit für das Zuchtwesen stehen im Vordergrund.

 

 

 

Gewerbliche Hundeschule

 

Die Hundetrainer arbeiten haupt- oder nebenberuflich

 

Höhere Preise im Vergleich zum Mitgliedsbeitrag im Hundeverein

 

Meist nur ein Ansprechpartner (oder wenige Ansprechpartner)
alltagsorientierte Erziehung des Hundes im Vordergrund

 

 

Im Verein und gewerblichen Hundeschulen gibt es sehr engagierte Hundetrainer, die gute Arbeit leisten, indem sie Hundeverhalten richtig einschätzen, verständlich und nachvollziehbar erklären, einfühlsam auf Mensch und Tier eingehen und stetig Fachliteratur lesen und Weiterbildungen besuchen.

Wenn Sie mit ihrem Berger de Picard gute Erfahrungen mit einer Hunde Verein, gemacht haben und weiterempfehlen möchten, senden Sie uns bitte die Adresse.